MDC – Mobile Developer Conference kompakt 2014

18. - 19. November im SIDE Hamburg

Die MDC - Mobile Developer Conference vermittelt bereits zum siebten Mal für Mobile-Entwickler aktuelles Wissen und alle wichtigen Inhalte zu Crossplatform und hybrid, zu unterschiedlichen Betriebssystemen wie Android, iOS und Windows Phone sowie Konzepte, die die Grundlagen für die mobile Entwicklung bilden. Neben PhoneGap und Apache Cordova werden Google Play, aber auch Wearable Computing in den Fokus gerückt. 

Die Schwerpunkte der MDC kompakt 2014 sind Android, Cross-Plattform, aber auch IT-Recht und Wearables. Das Angebot der Konferenz wird am zweiten Tag ergänzt um zwei ganztätige Workshops zur professionellen Android-Entwicklung und Mobile Middleware.

Kombi-Aktion: Buchen Sie ein Kombiticket mit der Partner-Veranstaltung IPDC - iPhone Developer Conference, damit bekommen Sie zwei Tage Konferenz und optional einen Workshop.

Auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben ist elementar und Fortbildung ein Leitmotiv für alle Softwareentwickler, daher bieten wir Ihnen aktuelles Wissen aus der Praxis für die Praxis mit dem Motto "Trends, Lösungen und Know-How". 

Präsentiert werden IPDC und MDC von der Fachzeitschrift web & mobile developer.



Plant Google die Weltherrschaft?

Die I/O-Entwicklerkonferenz am Abend des 25.6.14 zeigte, welche Pläne Google für die Zukunft schmiedet. Die MDC berichtete ab 18:00 Uhr live (hier finden Sie die Mitschrift) davon und zeigte im DWX Blog vorab, was erwartet wird. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Innovationen finden Sie am Folgetag ebenfalls dort.

Die wichtigsten News der Google I/O Keynote im Überblick:

  • Das Frontend wird komplett neu
  • Google Gear Smartwatches wurde vorgestellt LG Watch, Moto 360 und Galaxy Gear 
  • Neu ist außerdem: Android Car und Android TV und die Fittnessplattform Google Fit
  • Android Apps können auf dem Chromebook abgespielt werden
  • Urs Hölzle hat neue Features beim Cloud Computing vorgestellt
     

News

ShellShock-Lücke: Radware hat einen Angriffsschutz

Zur Abwehr der Sicherheitslücke ShellShock, die zahlreiche Lunix-Systeme und das Apple-Betriebssystem Mac OS betrifft, bietet IT-Sicherheitsspezialist Radware seinen Kunden IPS-(Intrusion Prevention System-)Signaturen sowie ein Abwehrsystem an. Darüber hinaus hat das Unternehmen generelle Empfehlungen zum Umgang mit ShellShock veröffentlicht. Radware ist ein weltweit führender Lösungsanbieter für Anwendungssicherheit und Application Delivery in virtuellen und Cloud-Rechenzentren.

Jeder Vierte ändert seine Zugangsdaten nie

Die meisten Bundesbürger ändern ihre wichtigsten Passwörter und Geheimzahlen viel zu selten. Nur jeder Sechste (16 Prozent) wechselt seine Zugangsdaten und Codes für Online-Konten, E-Mail-Postfächer, Smartphones, Alarmanlagen und Co. mindestens einmal im Quartal. Jeder Vierte (24 Prozent) verändert sie hingegen niemals aus eigener Initiative. Das ergab eine repräsentative Aris-Umfrage im Auftrag des BITKOM.

OpenUI5: Offene JavaScript-Bibliothek von SAP

OpenUI5 ist eine Open Source JavaScript-UI-Library, die unter Apache 2.0-Lizenz veröffentlicht und von SAP gepflegt wird. UI5 erlaubt Entwicklern Unternehmenstaugliche Webanwendungen zu entwickeln, die alle Geräte unterstützen und auf (nahezu) allen Webbrowsern laufen. Die Bibliothek basiert auf JavaScript, nutzt jQuery und hält sich -- so SAP -- an die vorgegebenen Webstandards. UI5 soll die Entwicklung von HTML5-Benutzeroberflächen erleichtern und bietet dafür eine reichhaltige Sammlung von Steuerelementen, unterstützt Data Binding an Datenmodelle wie JSON, XML und OData.

Oracle eröffnet zwei Rechenzentren in Deutschland

Oracle will in Deutschland zwei neue Rechenzentren eröffnen, um der steigenden Nachfrage nach lokal angesiedelten Cloud-Services gerecht zu werden. Das gab Loïc Le Guisquet, Executive Vice President Oracle EMEA, auf der Oracle OpenWorld bekannt, die noch bis zum 2. Oktober 2014 in San Francisco stattfindet.

Automatisierte Analyse deutscher Texte

Der Berliner Datenspezialist Neofonie gibt Entwicklern Zugang zu Text Mining-API. Die Stärke des Tools TXT Werk liegt in der Auswertung deutscher Texte. Die Lösung wurde ‒ anders als viele ursprünglich englischsprachige Technologien – von Anfang an für die ungleich kompliziertere deutsche Sprache entwickelt. Neofonie lädt Entwickler ein, auf Basis der API eigene Anwendungen zu programmieren. Die nicht-kommerzielle Nutzung der Schnittstelle ist für externe Entwickler kostenfrei.